Interviews mit Freunden der Paranormalen Untersuchungs Gruppe Berlin

Menschen wie Du und Ich haben Erfahrungen gemacht, die sie sich nicht erklären können uns jedoch gerne davon berichten, denn es kann jeden treffen.

Yvonne`s Erlebnis

Hallo Yvonne, ich danke dass auch Du uns von deinem Erlebnis berichten möchtest und wir dieses veröffentlichen dürfen.

 

 

Yvonne:

Hi Ani hatte auch mal ein Erlebnis mit einem Geist. Habe als Jugendliche in einer Behindertentagesstätte

geputzt. Da diese bis 17:30 Uhr besetzt war konnte ich erst immer spät putzen. An den ersten Tagen wunderte ich mich schon warum Türen die ich selbst aufgeschlossen hatte wieder abgeschlossen waren. Da ich eh ein komisches Gefühl hatte fragte ich meine Oma was früher in dem Haus war ( sie hatte damals dort bis zu ihrer Rente als Pflegerin gearbeitet) sie sagte das es mal ein Heim für schwer erziehbare Kinder war. Da ich wirklich schiss bekam fragte ich meinen damaligen Freund ob er mich begleiten kann und er kam mit. Während ich im Funktionsraum die Mülleimer leerte kam mein Freund kreidebleich angerannt. Ich fragte ihn was los ist und er sagte " das würde ich eh nicht glauben " und erzählte das ihm ein Ball zugeworfen wurde. Ich fragte ihn von wem und er beschrieb mir das er einfach geflogen kam. Nachdem er sich beruhigt hatte und ich fertig war fuhren wir nach Hause. Am nächsten Tag bin ich dann wieder alleine hin und hörte wie ein Plastikball an eine wand geworfen wurde ich ging zum Flur und dort stand ein kleines Mädchen in einem Nachthemd was mit einem Ball spielte. Ich war stock steif und konnte mich nicht bewegen nach ein paar Sekunden war alles vorbei und ich habe noch an diesen Abend gekündigt.

 

 

Ani:

sehr interessant da tanzt ja jetzt mein Herz als Paranormale Ermittlerin ( Geisterjägerin ):) ist denn anderen Leuten das auch noch passiert ( Kollegen oder Besucher ) zum Beispiel? ich habe schon oft gehört das grade in solch alten Gebäude so was passieren kann. Hat Dich denn das kleine Mädchen angeschaut?

 

Yvonne:

Ja meine Tante, die meinen Job dann übernommen hat, hat es mir auch erzählt, obwohl ich es für mich behalten habe. Das Mädchen hatte braune Haare und eine große Schmarre (Schnittwunden) über der linken Wange, dass hat mir damals wirklich Angst gemacht heute denke ich, sie wollte mit jemandem spielen.

 

Ani:

Man müsste versuchen mal rauszubekommen ob es das Mädchen dort mal wirklich gab. wäre bestimmt interessant.

 

Yvonne:

Leider ist damals bei einem Brand viel verloren gegangen aber meine Oma hat dort auch schon im Kinderheim gearbeitet.

 

Ani:

Ich danke Dir recht herzlich das Du uns an deinem Erlebnis hast teilhaben lassen und vielen lieben Dank das wir es hier veröffentlichen dürfen :)

 

 

Manfred`s Begegnung

Hallo Manfred, ich danke Dir, dass Du uns von deiner Begegnung erzählen möchtest und wir diese veröffentlichen dürfen

 

Ani : Du hast eine Begegnung gehabt ?

 

Manfred : „ Ja „

 

Ani : Magst Du uns genaueres erzählen ?

 

Manfred : „ Da ich leider nicht vor Gesundheit strotze, war es einmal gewesen, da ging es mir nicht

gut und da stand meine Mutter in meinem Raum ( Zimmer ) und beobachtete mich, wie

sie es auch zu Lebzeiten machte, wenn ich mal krank wurde.

Sie sprach dabei kein Wort. „

 

Ani : Konntest Du ihre Mimik sehen, dass heißt ob sie besorgt schaute oder Normal?

 

Manfred : „ Nein, dass konnte ich nicht erkennen. Sie griff aber nach mir, ohne mich zu berühren. „

 

Ani : Hattest Du in diesem Moment ein Gefühl der Sicherheit als sie da war, oder ging Dir ein

kalter Schauer den Rücken herunter?

 

Manfred : „ Ich hatte das Gefühl, dass sie bei mir ist und ich fühlte mich geborgen, aber nach

wenigen Augenblicken war sie total weg. „

 

Ani : Hast Du schon öfter das Gefühl gehabt, dass sie um Dich herum ist ?

 

Manfred : „ Nein, eigentlich nie, „

 

Ani : Letzte Frage an Dich. Beruhigt es Dich, dass deine Mutter aus dem Jenseits besuchen kommt und nach Dir schaut, wenn es Dir nicht gut geht ?

 

Manfred : „ Ja sehr, denn das gibt mir den gewissen halt und das Wissen, dass es nach dem Tod ein

Leben danach geben könnte. Eigentlich bin ich ein sehr skeptischer Mensch und habe

daran nie geglaubt doch daran kann man erkennen, das man manche Dinge nicht

ausschließen sollte. „

 

Ani : Ich danke Dir für das tolle Interview und das ich es veröffentlichen darf

Kati`s Erlebnis

Hallo Kati, erst mal möchte ich mich bei Dir bedanken, dass Du dich bereit erklärst uns deine paranormalen Erlebnisse hier zu schildern, damit auch andere sehen, dass ganz normale Menschen wie Du und ich auch Erlebnisse haben, die man sich nicht erklären kann.

 

Ani : Du interessierst Dich für das Paranormale?

 

Kati : „ Ja etwas, ich schaue auch gerne Akte X, Frings und Supernatural, wo es um so was geht.

Aber auch deshalb, seitdem ich Teenager war und ich Erlebnisse hatte. „

 

Ani : Das hattest Du mir ja nie erzählt!

 

Kati : „ Na ja, glaubst Du das erzählt man, wenn man sowieso schon Außenseiter ist, dass glaubt

einem doch eh keiner. Und das ist ist kein Witz und das habe ich auch nicht

geträumt. „

 

Ani : ich hab dich aber nie als Außenseiter behandelt und in der Schulzeit habe ich mich schon

dafür interessiert, ich dachte du wusstest es. War das noch, wo Ihr in V..... gewohnt habt?

 

Kati : „ Ja da hatte ich meine erste Begegnung und als ich das erste Mal umgezogen bin die Nächste, und das letzte Mal, wo ich nach Rheinland – Pfalz gezogen bin. „

 

Ani : Wie sah die Erscheinung aus?

 

Kati : „ Meistens war es der selbe Mann und wenn ich was verändert habe, zum Beispiel die Bettseite gewechselt habe, verschwand er. „

 

Ani : Kam Dir der Mann bekannt vor?

 

Kati : „ Ich hab das Gefühl ich kenne ihn, sah immer gleich aus mit Jeanshose und Jeansjacke, kurze dunkelblonde Haare. Ich könnte bis heute ein Profilbild anfertigen lassen. So genau

kenne ich sein Gesicht. „

 

Ani : Hast Du denn das Gefühl, dass Jemand oder etwas um Dich herum ist?

 

Kati : „ Ich denke, dass meine Oma und mein Opa in meiner Nähe sind, denn manchmal wenn ich vor kleinen Entscheidungen stehe, hält jemand oder etwas seine Hand auf meiner Schulter oder Oberarm. Das erste Mal hatte ich richtig Angst.

Es fühlt sich aber nicht kalt an wie alle sagen, im Gegenteil, ich habe immer ein warmes

Gefühl, auch wenn der fremde Mann da war. Manchmal war ich verzweifelt und sagte dann

zu ihm, er solle doch einfach sagen was ich machen soll, dann brauche er nicht immer

kommen.

Er wollte oder will mich beschützen. Ich denke er hat gesehen was mir passiert

ist bevor ich mit meinem Mann zusammen gekommen bin ( Gewalt und Horror )

Vielleicht wollte er aber auch nur schauen, ob mein Mann der Richtige ist. „

 

Ani : Das kann gut möglich sein, dass Du einen Schutzengel um Dich hast. Ich fand es sehr

interessant mit Dir darüber zu sprechen und bin Dir auch sehr dankbar dafür, dass Du sehr

offen über deine Geschichte gesprochen hast.